logo pharmaSuisse mit Schriftzug
 
 
header_verband_87846
 
 

Arzneimittel-Versorgungssicherheit

 
 

Der Arzneimittel-Versorgungssicherheit kommt eine zentrale Bedeutung zu. Priorität geniesst dabei die Patientensicherheit.

 
 
 

Bevor ein Arzneimittel seine Marktzulassung erhält, durchläuft es eine umfassende Prüfung. Dennoch kann es vorkommen, dass erst nach der Markteinführung durch den Gebrauch unerwünschte Wirkungen oder Qualitätsmängel beobachtet werden.

Damit solche Probleme frühzeitig erkannt und entsprechende Massnahmen eingeleitet werden können, sieht das Gesetz eine Meldepflicht für Fachpersonen vor. Sechs regionale Zentren nehmen Meldungen in der Schweiz entgegen und leiten sie an das nationale Pharmacovigilance Zentrum des Schweizerischen Heilmittelinstituts (Swissmedic) weiter.

Patienten, Konsumenten und interessierte Dritte haben ebenfalls die Möglichkeit, Beobachtungen über unerwünschte Wirkungen einer Arzneimitteltherapie zu melden. Ihre Apothekerin und Ihr Apotheker unterstützt Sie dabei gerne.

 
 

Kontakt

 

Ivo Bühler

Leiter Recht & Regulatorisches

T +41 (0)31 978 58 58

AwpeV3MYCwsBWVJgBg0VAAAdCxgDGA==

Bitte geben Sie Ihre Suchkriterien ein und klicken Sie dann auf die Lupe.