logo pharmaSuisse mit Schriftzug
 
 
 
header_home_0014
 
 

Notfallkontrazeption (auch Notfallverhütung)

 
 

Die Notfallkontrazeptiva vermögen das Risiko einer ungewollten Schwangerschaft in den ersten Tagen nach einem ungeschützten Geschlechtsverkehr zu senken.

 
 
 

In der Schweiz sind drei Notfallkontrazeptiva im Handel: zwei orale hormonelle (Levonorgestrel 1,5 mg und Ulipristal 30 mg ; man spricht auch von der „Pille danach“) und ein Kupfer-Intrauterinpessar. Die Notfallkontrazeption auf der Basis von Levonorgestrel - und seit Februar 2016 auch Ulipristalacetat - kann ohne Rezept nach einem Beratungsgespräch mit dem Apotheker bezogen werden. Für den dritten Fall ist eine Konsultation beim Arzt nötig.

Infoblatt orale Notfallkontrazeptiva

 
 

Notfallkontrazeption: Alles was Sie schon immer wissen wollten (Video nur auf französisch verfügbar)

Bitte geben Sie Ihre Suchkriterien ein und klicken Sie dann auf die Lupe.