logo pharmaSuisse mit Schriftzug
 
 
 
header_home_0014
 
 

Notfallkontrazeption (auch Notfallverhütung)

 
 

Die Notfallkontrazeptiva vermögen das Risiko einer ungewollten Schwangerschaft in den ersten Tagen nach einem ungeschützten Geschlechtsverkehr zu senken.

 
 
 

In der Schweiz sind drei Notfallkontrazeptiva im Handel: zwei orale hormonelle (Levonorgestrel 1,5 mg und Ulipristal 30 mg ; man spricht auch von der „Pille danach“) und ein Kupfer-Intrauterinpessar. Die Notfallkontrazeption auf der Basis von Levonorgestrel - und seit Februar 2016 auch Ulipristalacetat - kann ohne Rezept nach einem Beratungsgespräch mit dem Apotheker bezogen werden. Für den dritten Fall ist eine Konsultation beim Arzt nötig.

Infoblatt orale Notfallkontrazeptiva

 
 

Bitte geben Sie Ihre Suchkriterien ein und klicken Sie dann auf die Lupe.