• DE |
  •  FR 
Stipendien für Studierende der Pharmazie
​Die Stiftung Hilfskasse des Schweizerischen Apothekerverbandes pharmaSuisse unterstützt Studierende der Pharmazie, wenn Stipendien und Darlehen von den kantonalen Behörden nicht gewährt werden oder wenn diese nicht ausreichen.
 
Die Stipendien werden vollständig oder teilweise als rückzahlbare Darlehen gewährt; sie sind grundsätzlich zinslos. Beiträge an Doktorierende für die Abfassung und/oder Publikation von Dissertationen werden nur als Darlehen gewährt.
 
Informationen erhalten Sie direkt bei Dr. Hansueli Bartlome, Sekretär der Stiftung Hilfskasse (siehe rechte Spalte). 

Unterlagen für Stipendiengesuch

Gesuche für Stipendien und Darlehen können jederzeit eingereicht werden. Sie sind an den Stiftungsrat der Hilfskasse zu richten, der über die Modalitäten der Unterstützung entscheidet.
  • Lebenslauf
  • Maturazeugnis
  • Zeugnisse von bereits abgelegten Examen
  • Zusammenstellung der Einnahmen und Ausgaben pro Studienjahr und des sich daraus ergebenden Fehlbetrages (siehe Formular Budget)
  • Positive oder negative Antwort der kantonalen Behörden auf Gesuch um ein Stipendium
  • Letzte definitive Steuerveranlagung
  • Letzte definitive Steuerveranlagung der Eltern (die sie auch direkt an die Hilfskasse einreichen können)
  • Drei Adressen von Personen (wenn möglich auch aus dem pharmazeutischen Bereich), bei denen Erkundigungen über den/die Gesuchsteller/in eingeholt werden können (z.B. ehemalige Mittelschullehrer oder –rektoren, Behördenmitglieder der Wohngemeinde, ehemalige Arbeitgeber – auch Ferienjobs- , Leiter von kulturellen oder sportlichen Organisationen, usw.)
 

 Kontakt

 
pharmaSuisse
Schweizerischer Apothekerverband
Stiftung Hilfskasse
Dr. Hansueli Bartlome
Stationsstrasse 12
3097 Bern – Liebefeld
Telefon: 031 978 58 58
Telefax: 031 978 58 59