logo pharmaSuisse mit Schriftzug
 
 
header_service_2620
 
 

Impfen und Impfberatung

 
 

Bereits in über 710 Apotheken können Impfungen durchgeführt werden. Und die Anzahl der Impfapotheken steigt stetig an. Werden auch Sie Teil dieser Erfolgsgeschichte und prüfen Sie, ob Sie die Bedingungen zum impfen erfüllen.

 
 
 

Seit pharmaSuisse im Jahr 2015 den Meilenstein für die Apothekerschaft errungen hat, dass Apotheken Impfen dürfen, haben sich bereits etliche Kunden in Apotheken vor Viren und Krankheiten schützen lassen. In der Apotheke wird mehrheitlich gegen Grippe geimpft, aber auch gegen Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) oder Hepatitis A und B. In der letzten Grippeimpfsaison liessen sich mehr als 25 000 Personen in der Apotheke gegen Grippe impfen und im 2018 wurden mehr als 9500 Personen gegen FSME, und insgesamt rund 300 Personen gegen die Leberinfektionen Hepatitis A und B geimpft.

Die Bewilligung fürs Impfen in der Apotheke vergeben die Kantone. Bereits in 20 Kantonen wurde diese Bewilligung erteilt. Zusätzlich kann im Tessin in der Apotheke geimpft werden, dort allerdings nur auf ärztliches Rezept.

 
Apothekerin impft einen jüngeren Herrn

Ob in ihrem Kanton in der Apotheke geimpft werden kann, erfahren Sie auf der Impfwebseite www.impfapotheke.ch. Das Impfen in der Apotheke spricht insbesondere gesunde erwachsene Personen, meist ab 16 Jahre an. Schwangere Frauen oder Patienten, die sich in regelmässiger ärztlicher Behandlung befinden, sollten sich weiterhin bei ihrem behandelnden Arzt impfen lassen.

Frühlingszeit – Zeckenzeit

Letztes Jahr wurden mehr als 100 neue Frühsommer-Meningoenzephalitis-(FSME) Fälle als im Vorjahr registriert und die Anzahl gemeldeter FSME-Fälle steigt von Jahr zu Jahr an. Der wirksamste Schutz gegen eine solche Infektion ist die Impfung. Diese kann in der Apotheke in den meisten Impfkantonen ohne Voranmeldung und ohne ärztliches Rezept durchgeführt werden.

Nehmen Sie Ihre Rolle als Medizinischer Grundversorger war und helfen Sie der Bevölkerung, sich vor FSME zu schützen. Dies indem Sie ihre Kunden über die Infektion und die Impfung aufmerksam machen und wenn möglich auch gleich selbst impfen.

Für die Promotion der Impfung können Sie Ihr POS-Material für die FSME-Impfung gleich unter impfapotheke.ch bestellen.

Jetzt ist der ideale Zeitpunkt für die FSME-Impfung

Zecken sind mehrheitlich während der warmen Jahreszeit von April bis Oktober besonders aktiv und können dann die FSME übertragen. Damit die Impfung optimal schützt, sollte sie frühzeitig und vor einer Exposition erfolgen. Der ideale Zeitpunkt für die Impfung und insbesondere für den Beginn der Grundimmunisierung ist der Winter.

Wegen der obengenannten Zunahme der FSME-Fälle im 2018 in der Schweiz wurde die gesamte Schweiz neu als FSME- Risikogebiet erklärt, mit Ausnahme der Kantone Genf und Tessin. Demgemäss wird die Impfung allen Personen mit Expositionsrisiko empfohlen. Die Kosten der Impfung werden von den Krankenkassen in der Regel durch die Grundversicherung übernommen (exklusiv Franchise und Selbstbehalt). Bei einer Impfung in der Apotheke gehen die Kosten zu Lasten der geimpften Person. Auf ärztliche Verordnung wird der Impfstoff, nicht aber die Verabreichung der Impfung, von der Grundversicherung vergütet.
Beachten Sie ausserdem unsere Medienmitteilung «Zeckenimpfung  schützt vor Hirnhautentzündung» sowie unser Impf-Zirkular vom 12.02.2019 (nur Impf-Apotheken).

FAQ Impfen:

 
 

Gegen welche Impfungen darf in Apotheken geimpft werden?

 

Dies ist kantonal geregelt. In einigen Kantonen dürfen alle Impfungen gemäss dem aktuellen Schweizerischen Impfplan durchgeführt werden, in anderen wiederum ist einzig die Grippeimpfung erlaubt. Eine Übersicht dazu finden Sie auf www.impfapotheke.ch.

 

Wie viel kann ich als Apotheker für die Impfdienstleistung verrechnen?

 

Aus kartellrechtlichen Gründen darf pharmaSuisse keine Preise empfehlen. Berechnen Sie den Preis anhand einer eigenen Kostenrechnung.

 

Wo finde ich Informationen zum Fähigkeitsausweis FPH Impfen und Blutentnahme?

 

Die Kosten für die Impfung in der Apotheke ohne ärztliche Verordnung werden weiterhin nicht von der Grundversicherung übernommen. Die Kosten für den Impfstoff werden von der Obligatorischen Krankenversicherung (OKP) nur übernommen, wenn eine ärztliche Verordnung vorliegt. Die Kosten der Verabreichung der Impfung in der Apotheke gehen zu Lasten der geimpften Person. pharmaSuisse setzt sich dafür ein, dass in Zukunft die Impfung in der Apotheke auch von der OKP übernommen wird.

 

Wo finde ich Informationen zum Fähigkeitsausweis FPH Impfen und Blutentnahme?

 

Für das Impfen muss die Apothekerin, der Apotheker eine spezielle Aus- resp. Weiterbildung absolviert haben (Fähigkeitsausweis FPH Impfen und Blutentnahme) und es braucht meist eine kantonale Bewilligung zum Impfen. Zudem werden an die Apotheke weitere kantonal definierte Anforderungen gestellt wie z.B. an die Räumlichkeiten der Apotheke, die Ausrüstung und Arbeitsprozesse.

 

Wo finde ich Informationen zum Fähigkeitsausweis FPH Impfen und Blutentnahme?

 

Sämtliche Informationen zum Fähigkeitsausweis FPH Impfen und Blutentnahme inkl. Kurse, die Sie für den Fähigkeitsausweis besuchen können, finden Sie auf der Seite der FPH.

 

Wo kann ich Kampagnenmaterial bestellen?

 

Sämtliches POS-Material finden Sie auf unserer Impfwebsite www.Impfapotheke.ch.

 

Wie müssen wir vorgehen wenn wir die Dienstleistung Impfen in unserer Apotheke anbieten wollen?

 

Klären Sie die geltenden Voraussetzungen zum Impfen in Ihrem Kanton ab. Absolvieren Sie die nötigen Kurse für den Fähigkeitsausweis Impfen und Blutentnahme und melden Sie sich in Ihrem Kanton an.

 

Damit Ihre Apotheke auch im Storefinder auf www.impfapotheke.ch erscheint, registrieren Sie sich und Ihre Apotheke auf der Website. Ausserdem werden Ihnen dann das POS-Material sowie weitere interessante Unterlagen und der Impfordner zugeschickt.

Unterstützung bei der Arbeit in der Apotheke

Für die Impfberatung und das Impfen in der Apotheke hilft Ihnen der elektronische Impfausweis (viavac und www.meineimpfungen.ch) sowie die offizielle Impfinformationswebseite Infovac.ch.

 

pharmaSuisse bietet Ihnen dazu ein Kombi-Abonnement Viavac®/Infovac zum Vorzugspreis von CHF 110.95 an. Dieses können Sie mittels dem Formular bestellen.

 

Viavac ist das Programm für die Erstellung des elektronischen Impfausweises in der Apotheke. Das Programm ist für die Verwendung in der Apotheke intuitiv und einfach zu bedienen. Ausserdem wurde das Programm über die Jahre auf die Bedürfnisse der Apothekerschaft angepasst. Es basiert auf den aktuellen Algorithmen des aktuellen Schweizerischen Impfausweises und synchronisiert direkt mit der Website www.meineimpfungen.ch.

 

Infovac ist die umfassende Impfinformationsseite. Mit einem Abonnement bei Infovac können Sie zudem Experten zum Impfen direkt befragen und erhalten auch Informationen zu den in der Schweiz verfügbaren Impfungen.

 

Weitere Details zur viavac® Software und Infovac finden Sie im Factsheet.

 
 
 
 

in der Apotheke impfen lassen

 
 

Impfausweise BAG

Elektronischer Impfausweis

Schweizerischer elektronischer Impfausweis mit internationalem Zugang, eine Lösung beim Verlust des Impfausweises

Siehe unter